Ferienausflug mit Jugendlichen vom Haus am Bach

Bericht von Borghild Wicke-Schuldt


Am letzten Donnerstag (03.08.2017) begleiteten Gerti und ich eine Gruppe Jugendlicher bei
einem Ausflug ins Bruchsaler Schloss. 

Wir beide wollten die Gelegenheit nutzen, um den persönlichen Kontakt mit den Jungens zu pflegen und uns mit ihnen leicht und locker zu unterhalten.

Die Leiterin Elke Frey hatte diesen Ausflug angeboten und vorbereitet. 8  Jugendliche kamen mit, und wir fuhren gemeinsam mit dem Bus-Ersatzverkehr nach Bruchsal. Die Jungens staunten über die tollen Malereien im Schloss, die Dreidimensionalität vortäuschen und Bänke zeigen, die man zwar sieht, auf die man sich aber nicht setzen kann. Elke war eine perfekte Führerin und sie konnte
auf alle Besonderheiten hinweisen. 

Die neu eröffnete Belle Etage mit den prachtvollen Möbeln, Wandteppichen und den Deckengemälden war beeindruckend, besonders für die Jugendlichen, die sich für den Malerberuf
interessieren.

Nach einer Pause bekamen wir eine Führung durch das Musikinstrumentenmuseum. Es wurden die verschiedenen Techniken der automatischen Musikerzeugung erklärt und vorgeführt. Ein Orchestrion, das Tanzmusik erzeugt, hat einige Jungens sofort zum Tanzen animiert. Auch das
Kinderkarussell durfte jeder ausprobieren.




Danach waren alle hungrig und durstig und wir kehrten im Schloßcafe ein. Ein lehrreicher Ausflug in einer leichten und netten Atmosphäre, der uns Ehrenamtlichen genauso gut gefallen hat wie auch den Jugendlichen. Verbindend ist das gemeinsame Staunen und die Freude, die man gemeinsam erlebt.




Konzert mit Lesung

Ali Jabor und sein märchenhafter Oud

Ein Ausflug in die Kunsthalle

Am 5. Januar hat Herr Marggraf als Flüchtlingshelfer einen Ausflug in die die Kunsthalle organisiert und mit der Museumspädagogin abgesprochen. 
Zusammen mit 2 Betreuern vom Haus am Bach und 3 weiteren Flüchtlingshelferinnen machten sich dann sieben Jugendliche mit der Bahn auf den Weg.